Designerbodenbeläge || objectflor | StoreDesign

 

objectflor
 
Eine gute Basis für anspruchsvolles Storedesign

 

Design-Bodenbeläge verbinden eine immer breitere Auswahl interessanter Dekore mit den hervorragenden Pflegeeigenschaften moderner Kunststoffböden.

Wer zum ersten Mal moderne Design-Bodenbeläge sieht, glaubt kaum, dass es sich tatsächlich um Böden aus PVC handelt. Täuschend echt erscheinen die Farben und Strukturen von edlen Hölzern, Natursteinen, Beton- oder Metallplatten. In den letzten Jahren wurden die Präge- und Druckverfahren immer weiter verbessert. Die Dekore werden vielfach auf das Design geprägt, so dass die Strukturen sehr natürlich wirken. Eine feine Farbabstimmung und Metalliceffekte verstärken die dreidimensionale Wirkung, die oft sogar beim zweiten kritischen Blick ihre authentische Optik behalten. Die Böden wirken auch deshalb so überzeugend, weil sie als Planken beziehungsweise Fliesen verlegt werden. Wie bei den Naturböden gibt es aktuell den Trend zu vergrößerten Formaten, die ein besonderes Ambiente vermitteln. Diese Pluspunkte in der Wirkung haben Design-Bodenbeläge in den vergangenen Jahren aus der Produktgruppe der elastischen Bodenbeläge herausgestellt und zu einer überzeugenden Lösung für den anspruchsvollen Ladenbau werden lassen. Es sprechen also längst nicht mehr nur die „Vernunftsgründe“ wie eine einfache Verlegung, hohe Belastbarkeit und unkomplizierte Pflege für Kunststoffböden.

Trends für den Ladenbau

Bei den Design-Bodenbelägen sind interessante Holzoptiken ein ganz wesentlicher Trend. Der Markt bietet ein breites Spektrum an Holzdekoren mit authentischen Farben und Strukturen. Die Gestaltungsoptionen reichen von klassischen und zeitlosen Dessins wie Kirsche, Nussbaum oder Eiche bis hin zu ausdrucksvollen, trendorientierten Holzoptiken mit starken Maserungen. Gerade im Ladenbau werden die rustikalen, antiken Hölzer mit ihrer starken Oberflächenprägung gerne eingesetzt. Mittlerweile lassen sich sogar die charakteristischen Oberflächen handgehobelter Holzdielen als Design-Bodenbeläge umsetzen. Neben Holzoptiken sind es die klassischen Natursteine wie Schiefer, Travertin oder Sandstein, die stark nachgefragt werden. Insbesondere mit Blick auf den Ladenbau werden auch industrielle Materialien wie Beton und Metall als Design-Bodenbeläge umgesetzt.

Vielseitige Möglichkeiten

Design-Bodenbeläge gibt es in mit unterschiedlichen Nutzschichten, so dass für die gewerbliche und öffentliche Nutzung alle Anforderungsbereiche der europäischen Norm EN 685 abgedeckt werden können. Abhängig vom Einsatzbereich kann zwischen den verschiedenen Nutzschichten gewählt werden, so dass sich Funktionalität und Wirtschaftlichkeit im Einklang befinden. Aber nicht nur die Orientierung an der unterschiedlichen Beanspruchung ist ein wesentlicher Benefit der elastischen Bodenbeläge. In gestalterischer Hinsicht eröffnen sich durch die geringen Aufbauhöhen der Böden vielfältige Optionen. Unterschiedliche Bereiche können durch aufeinander abgestimmte Materialien kenntlich gemacht werden. So passen z.B. rustikale Holzoptiken zu den Metalldekoren oder ein rau anmutendes Verschalungsholz zu Betondessins.

Ornamente, Intarsien oder Logos

Auch ein auf Shopkonzepte abgestimmtes, individualisiertes Bodendesign lässt sich mit Design-Bodenbelägen einfach umsetzen. Durch eine CAD-gesteuerte, hochmoderne Wasserstrahl-Schneidetechnik können Ornamente, Intarsien oder Logos einfach realisiert werden. Selbst handgeschriebene Schriftzüge mit den entsprechenden Unregelmäßigkeiten lassen sich so umsetzen. Auch Elemente der Wegeführung können durch spezielle Zuschnitte in anderen Farben oder Materialien integriert werden. Neben diesen sehr individuellen Gestaltungsoptionen bieten die meisten Hersteller von Design-Bodenbelägen fertig zugeschnittene Designelemente wie Bordüren, Akzentstreifen oder Ornamente. Das ist vor allem für dekorativ ausgelegte Bodengestaltungen eine interessante Option.

Funktionalität ist selbstverständlich

Die modernen Kunststoffböden werden auf der Basis einer phototechnischen Reproduktion mit transparenter Nutzschicht hergestellt und bei den meisten Anbietern standardmäßig werkseitig mit einer aufgebrachten Polyurethan- Vergütung versehen. Eine Ersteinpflege vor Ort ist damit nicht mehr notwendig. Die so vorbereiteten Oberflächen sind äußerst unempfindlich gegen Feuchtigkeit und Schmutz und können im Feuchtwischverfahren gereinigt werden. Die unkomplizierte Pflege sorgt dafür, dass die Betriebskosten erfreulich gering sind. Design-Bodenbeläge zeichnen sich durch eine überdurchschnittlich lange Lebensdauer aus und tragen so dazu bei, Ressourcen zu schonen. Für den Ladenbau liegt ein weiterer Vorteil darin, dass die Böden einen hohen Begehkomfort mit geringem Trittschall bieten. Unangenehme Klack-Geräusche gibt es nicht. Zudem haben die Böden eine niedrige Aufbau- bzw. Einbauhöhe und beschädigte Fliesen oder Planken (z.B. durch Brandflecken), können einfach ausgetauscht werden.

Speziallösungen für klebstofffreie Verlegungen

Standardmäßig werden Designbeläge nach einer entsprechenden Vorbereitung des Untergrunds durch einen Fachbetrieb schnell und sauber verklebt. Doch gerade im Ladenbau stellt sich immer häufiger die Anforderung einer klebstofffreien Verlegung. Diesen Anforderungen entsprechend gibt es eine Produktgruppe, die die Vorteile von zwei Bodenbelagsarten verbindet: Ein Verriegelungssystem (z.B. die bewährte Uniclic-Verbindung), zur schwimmenden Verlegung von Bodenpaneelen, trifft auf die pflegeleichte und strapazierfähige Oberfläche von Design-Bodenbelägen. Zur rittschalldämmung wird oftmals Kork als Trägermaterial eingesetzt. Diese sogenannten „Design-Fertigböden“ empfehlen sich, wenn die Verklebung von elastischen Bodenbelägen entweder nicht möglich ist, da z.B. der Unterboden erhalten werden muss, oder wenn das Bodendesign nur zeitlich begrenzt eingesetzt werden soll, beispielsweise bei Verkaufsflächen, die einer temporären Umgestaltung unterliegen. Abhängig von der Beschaffenheit des Untergrunds, kann bei diesen Böden in vielen Fällen ganz auf Verlegevorbereitungen verzichtet werden. Die Wiederaufnahme erfolgt dann rückstandslos.

Geprüfte Sicherheit

Das Thema Verbraucherschutz nimmt auch bei Kunststoffböden eine zentrale Bedeutung ein. Um den Kunden Qualitätsgarantien geben zu können, schlagen führende Unternehmen den Weg ein, in Zertifizierungen und Analysen zu investieren, die weit über die gesetzlichen Anforderungen hinaus gehen. Ein Qualitätsmerkmal ist die bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt). Auch können die Verbraucher darauf achten, ob die Bodenbeläge dem AgBB-Schema des Ausschusses zur gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten entsprechen. Das Bewertungsschema setzt gesundheitsbezogene Qualitätsmaßstäbe für die Herstellung von Bauprodukten für den Innenraum und unterstützt die Entwicklung besonders emissionsarmer Produkte. Eine Möglichkeit der freiwilligen Selbstkontrolle besteht darin, die vom DIBt freigegebenen Werte der Inhaltsstoffe sowie des Emissionsverhaltens von unabhängigen Analyse-Anbietern regelmäßig überprüfen zu lassen. In den letzten Jahren ist der Einsatz von Design-Bodenbelägen im Ladenbau deutlich gestiegen. Viele Pluspunkte der technisch und optisch ausgereiften Kunststoffböden überzeugen, wenn eine gute Basis für anspruchsvolles Storedesign gesucht wird.

 

Partner und Marken

thermofloc  via-dachteile  Werzalit Logo

objectflor  expona-domestic  tischlernrw

seoBOXX-Logo-375-transparent

Besucher Statistik

Besucher Heute:
Besucher Gestern:
Besucher diese Woche
Besucher letzte Woche
Besucher diesen Monat
Besucher letzten Monat
Besucher gesamt:
102
256
1876
10035
12223
7638
498139